Unsere Fenster und Dekorationen
Zwei Häuser, zu erreichen  durch die traditionellen Bogengänge des Prinzipalmarktes, hinter pittoresken Säulen. Zwei Fensterpassagen, die den Weg zu den Eingängen dieser Häuser säumen. Ganz viel Fensterfläche, um Ware zu zeigen: ein wichtiger Teil unserer Bühne, die wir seit eh und je mit ganz viel Herzblut und Akribie bespielen.
Schon damals, als Schnitzler noch ein reines Schirmhaus war, ließen sich die für die Deko zuständigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter inspirieren, um immer neue Arten der Fenstergestaltung zu kreieren. Schirme wurden aufgespannt abgehängt, farbig geordnet, in stilisierte Wälder gestellt, zu Regenbekleidung dekoriert und mit Wasser benetzt.
Kreative Köpfe und begabte Hände
Heute ist Schnitzler ein Modehaus für die ganze Familie und ein Dutzend kreative und handwerklich begabte Köpfe und Hände aus der Dekoabteilung lässt sich immer wieder neue Ideen einfallen, um Jahreszeiten und Trends, abstrakte Bildwelten und konkrete Themen, auffällige Hingucker und subtile Inspirationen zu konstruieren, die unsere Ware in spannende Umfelder setzten.
Während früher noch viel auf Flohmärkten gestöbert wurde und jedes Teil später in den gut sortierten Dekokeller unterm Haus wanderte, findet Beschaffung heute deutlich zielgerichteter statt. Es werden von langer Hand geplante Dekokonzepte erdacht und zehn große Blickfangwechsel pro Jahr werden minutiös und bis ins Detail geplant. Regelmäßig veranstalten wir nun unseren beliebten Dekoverkauf, um die Ressourcen aus unseren Fenstern in den Häusern unserer Kunden weiterstrahlen zu lassen.
Das Grobe und das Feine
"Gebastelt" wird immer noch sehr viel. Unsere Gestalter für visuelles Marketing sind begnadete Handwerker und Innenraumkreateure, die das Grobe und auch das Feine perfekt beherrschen. Ideen sammeln sie auf Inspirationsreisen in die Metropolen (London zur Weihnachtszeit, einfach wow!) und weil sie mit offenen Augen durch die Welt gehen - allzeit bereit. Ihr Können am Computer ermöglicht es heute, auch Teile unserer aufwändig gestalteten Magazine regelmäßig in die Fenster zu holen.

Was hat nicht alles schon in unseren Fenstern gestanden und gehangen: Gesteinsbrocken, Baumstämme, Lattenzäune, Diskokugeln, ganze Marktstände, halbe Klassenzimmer. 
Objekte aus tausenden einzeln bemalter Holzwäscheklammern, illuminierte Hula-Hoop-Reifen, zünftige Skihüttenszenerien und herbstliche Laubhaufen genauso wie massenhaft frühlingshafte Blüten und Blumen.

Heute mit Hightech
Viele Dekorationen haben eine Hightech-Basis, oft für den Betrachter auf den ersten Blick gar nicht zu sehen. Energieeffizient und minutengenau setzen wir Licht und Strom so ein, dass Sie abends nach dem Theater noch einen Bummel machen oder sonntags in Ruhe unter den Bögen "fensterln" möchten.
Ein Highlight ist die Vorweihnachtszeit, der schon immer besonders viel Aufmerksamkeit geschenkt wird. Wie wollen wir diesmal auftreten? Das fragen sich die Kolleginnen und Kollegen dann schon im Frühling. Romantisch oder verrückt? Ton in Ton oder knallebunt? Kleinteilig oder monumental und "ganz großes Kino". Sicher ist: Es wird ein Konzept dahinterstehen, das es in sich hat. Schaufenster sind so viel mehr als Figuren mit Kleidern!

Echte Dekoliebe
Wir lieben diesen Teil unseres Hauses und unseren Vorfahren ging es genauso. Von Kunden und Branchenkennern bekommen wir viele Rückmeldungen zu unserer Fenstergestaltung.
In unseren Archiven befinden sich sogar persönliche Briefe an die vorangegangenen Generationen der Weitkamps, die in blumigster Sprache die "entzückenden Auslagen und ideenreichen Ausstaffierungen" würdigen.
Vielen Dank für alles Lob. Es ist uns Ansporn. Seit Generationen. Und in zukunft.
Modehaus Schnitzler KG
Prinzipalmarkt 40/43
48143 Münster
T: +49 251 414 90 0
F: +49 251 414 90 20
E: willkommen@modehaus-schnitzler.de
Geschäftsleitung/Prokuristen: Andreas Weitkamp, Michael Wiemer
Persönlich haftender Gesellschafter: Karl-Jürgen Weitkamp
Umsatzsteuer-Id: DE126105867 | Registergericht: Amtsgericht Münster | HRA 33